2 mal FritzApp-Fon über VPN der BoxToGo-App

Für Fragen und Probleme bei Installation und Bedienung von BoxToGo

Moderator: almisoft

Antworten
weepee
Beiträge: 3
Registriert: 28.06.2019, 12:38

2 mal FritzApp-Fon über VPN der BoxToGo-App

Beitrag von weepee » 28.06.2019, 12:53

Da die MyFritz-App sich leider nur noch Richtung geht nicht entwickelt, hier die Suche nach funktionierendem Ersatz über BoxToGo:

Meine Konfig: auf Android habe ich 2 mal FritzApp-Fon installiert (1 mal Sicherer Ordner). Beide Apps sind über WLan mit der FB verbunden und ermöglichen mir fehlerfrei, an zwei verschiedenen Telefonanschlüssen angemeldet zu sein. Der Trick ist einfach, dass die zweite FB (ferne..) per VPN an meine FB angebunden ist.
Ergebnis: ich kann auf beiden FB angerufen werden und auch darüber rauswählen. So soll es sein.

Jetzt kommt MyFritz: die APP bekommt es nicht hin, in dem Tunnel durch den Mobilfunk beide Telefonieanmeldungen durchzuführen; heißt: es klappt nur ein Telefon.
Meine Frage exakt ist: bekommt es BoxToGo hin, für beide FritzApp-Fon Installationen durch den Tunnel zur FB (über Mobilfunk) die Funktionalität sicherzustellen? Soll und muss exakt so klappen, als wäre ich in meinem WLan (damit wird ja u.a. geworben). DAS sähe ich dann als Kaufargument.

Danke, und kühles Wetter

Benutzeravatar
almisoft
Site Admin
Beiträge: 4602
Registriert: 01.01.1970, 01:00
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: 2 mal FritzApp-Fon über VPN der BoxToGo-App

Beitrag von almisoft » 28.06.2019, 13:29

MyFritz bekommt es nicht hin, in dem Tunnel durch den Mobilfunk beide Telefonieanmeldungen durchzuführen
Eigentlich hat MyFRITZ! nicht mit der Telefonieanmeldung zu tun.
MyFRITZ! und auch BoxToGo wählen einfach eine Telefonnummer, die man vorher in der jeweiligen App angeklickt hat.
Um den Rest kümmert sich Andorid. Android zeigt dann alle Apps an, die das Wählen von Telefonnummern unterstützen.
Du kannst ja einfach mal BoxToGo Free installieren und es ausprobieren.

weepee
Beiträge: 3
Registriert: 28.06.2019, 12:38

Re: 2 mal FritzApp-Fon über VPN der BoxToGo-App

Beitrag von weepee » 29.06.2019, 11:31

Gestern stand ich am Abgrund, heute bin ich einen Schritt weiter... :D Zu deinen Aussagen:

"Eigentlich hat MyFRITZ! nicht mit der Telefonieanmeldung zu tun."
hat es leider doch. Es stellt nämlich den VPN-Tunnel her, über den die Telefonieanmeldung stattfindet. Der Tunnel klappt ja auch mit der direkt angesprochenen FritzBox, an der sich FritzApp-Fon anmelden kann.

"MyFRITZ! und auch BoxToGo wählen einfach eine Telefonnummer"
MyFritz wählt überhaupt Nichts, ist nämlich nur der Wegbereiter für den Tunnel. Richtig wählen muss man mit der FritzApp-Fon.

Wie ich oben angedeutet habe, bin ich inzwischen weiter, denn: MyFritz macht einen fatalen Fehler. Zwar wird ein VPN-Tunnel aufgebaut, der auch im Handy durch entsprechendes Symbol signalisiert wird, der Tunnel ist aber in jeder Hinsicht kastriert! Mit einem richtigen VPN-Tunnel kann man sein Heimnetz mit mehreren Fritzboxen erweitern; ergo müssen dies Boxen auch mit ihrer lokalen IP erreichbar sein. Beipiel: meine per MyFritz erreichbare loakle IP: 192.168.1.254, eine zweite im Heimnetz 192.168.2.254. Und jetzt das Sonderbare: im Mobilfunk mit gestartetem MyFritz kann ich per Browser auf die 1.254 zugreifen, auf alle anderen Geräte aber NICHT (2.254, 3.254 etc) Die von der Homebox (1.254) abweichenden IPs/Geräte werden geblockt, was den Sinn einer VPN-Verbindung as absurdum führt. Ob das von AVM wirklich so beabsichtigt ist/war, vermag ich nicht einzuschätzen - ich werte es trotzdem als groben Unfug, leider

mecki77
Beiträge: 65
Registriert: 06.07.2015, 13:32

Re: 2 mal FritzApp-Fon über VPN der BoxToGo-App

Beitrag von mecki77 » 03.07.2019, 19:09

weepee hat geschrieben:Wie ich oben angedeutet habe, bin ich inzwischen weiter, denn: MyFritz macht einen fatalen Fehler. Zwar wird ein VPN-Tunnel aufgebaut, der auch im Handy durch entsprechendes Symbol signalisiert wird, der Tunnel ist aber in jeder Hinsicht kastriert! Mit einem richtigen VPN-Tunnel kann man sein Heimnetz mit mehreren Fritzboxen erweitern; ergo müssen dies Boxen auch mit ihrer lokalen IP erreichbar sein. Beipiel: meine per MyFritz erreichbare loakle IP: 192.168.1.254, eine zweite im Heimnetz 192.168.2.254. Und jetzt das Sonderbare: im Mobilfunk mit gestartetem MyFritz kann ich per Browser auf die 1.254 zugreifen, auf alle anderen Geräte aber NICHT (2.254, 3.254 etc) Die von der Homebox (1.254) abweichenden IPs/Geräte werden geblockt, was den Sinn einer VPN-Verbindung as absurdum führt. Ob das von AVM wirklich so beabsichtigt ist/war, vermag ich nicht einzuschätzen - ich werte es trotzdem als groben Unfug, leider
MyFritz macht keinen Fehler und der MyFritz Tumnel ist auch nicht kastriert - er ist einfach nur nicht so konfiguriert wie Du Dir das vorstellst oder wünscht, da der MyFritz Tunnel nämlich schlicht nicht für das ausgelegt ist, was Du damit vorhast. Er ist so konfiguriert, das Du nur auf die Geräte, die an der FritzBox, für die er konfiguriert ist angeschlossen sind Zugriff hast. Also 192.168.178.1 - 192.168.178.254. Alle anderen Netzwerke sind mit Absicht geblockt - im Gegensatz zu einem echten VPN Tunnel wird auch nicht der komplette Netzwerkverkehr durch den Tunnel geleitet, sondern nur der zu IPs im Netzwerk der FritzBox. Wie gesagt, kein Fehler, sondern absichtliche Konfiguration von AVM, weil der Tunnel von der MyFritz App auch nicht für den Dauerbetrieb oder für die Nutzung als regulärer VPN Tunnel gedacht ist. Ist lediglich für Konfigurationzwecke, Zugriff auf NAS oder Smarthome Geräte, das, was der Otto-Normal Anwender mal so auf die schnelle über nen VPN-Tunnel halt so machen kann oder will. Wer
Wenn Du mehr willst, musst Du schon manuell einen VPN-Zugang in der Box einrichten und den Zugang dazu mit Android Bordmitteln oder mit VPNZilla herstellen, was bei mir wunderbar klappt. Bei mir sind zwei FritzBoxen über lokale IPs in verschiedenen Adressbereichen erreichbar, die ich auch über die VPN-Verbindung erreichen kann. Also im Prinzip das was Du willst - und die Verbindung ist manuell eingerichtet in der FritzBox und in Android, allerdings benutze ich dafür immer VPNzilla, weil das herstellen der Verbindung schneller und einfacher ist und sich dafür auch noch jede Menge einstellen lässt, so wird die Verbindung zum Beispiel bei Abbruch automatisch wieder hergestellt, was Android nicht macht.
Allerdings bezweifle ich gerade, ob die Verbindungen von Apps, die im sicheren Ordner installiert sind überhaupt durch eine bestehende VPN Verbindung geleitet werden würden. Ich glaube eher nicht.

Und was BoxToGo- und VPN- und Telefonfunktionalitäten angeht - da bist an der falschen Adresse - hat BoxToGo beides nicht, Du kannst zwar Verbindungen zur FritzBox über VPN herstellen, BoxToGo erkennt das und nutzt die lokale IP innerhalb des VPNs oder zeigt Dir Konfigurierte und bestehende VPN Verbindungen mit an, aber das war es auch schon. Ist auch nicht der Sinn und Zweck von BoxToGo und ich glaube kaum das sowas je eingebaut wird, warum auch?!
Du wirst also nicht um Dein Gespann aus VPN-Verbindung und FritzFon herumkommen. Wobei Du wie gesagt eine manuell eingerichtete VPN-Verbindung brauchst und nicht die von MyFritz, da die nicht für Deine Zwecke konfiguriert und ausgerichtet ist.

Und falls DU jetzt immer noch ein Kaufargument für BoxToGo suchst: Wie wäre es damit, einfach mal den Entwickler der App für seine außerordentlich gute und ehrliche Arbeit zu bezahlen und zu belohnen?! Was übrigens auch nur fair wäre, wenn Du die App viel und oft benutzt und wenn sie hilfreich für Dich ist. Die App kostet Dich nicht viel und bietet mehr als andere Apps, zumal der Funktionsumfang enorm ist - ausserdem steht ein Entwickler dahinter, der sich voll reinkniet und ständig Support bietet und dabei noch nicht mal einen Unterschied macht, ob Du zahlender Kunde bist oder die App für lau benutzt.
Denk doch mal drüber nach.

weepee
Beiträge: 3
Registriert: 28.06.2019, 12:38

Re: 2 mal FritzApp-Fon über VPN der BoxToGo-App

Beitrag von weepee » 03.07.2019, 20:01

Dein Textbeitrag lässt darauf schließen, dass Du sehr wohl voll im Stoff stehst - dafür bin ich erst einmal dankbar. Nun zum fachlichen/inhaltlichen: in einem Punkt liegst Du nicht ganz richtig, denn die MyFitz-App für iOS lässt sehr wohl den Wechsel der angeschlossenen FritzBox zu, weil sie sich die bisherigen Konfigurationsdaten aus dem WLan merkt. Damit wäre es mir zwar nicht simultan, dennoch aber durch Wechsel der FB möglich, verschiedene Boxen anzusprechen. Auch wenn damit die volle Abbildung der im WLan gegebenen Funktionalität NICHT gegeben ist (obwohl AVM damit wirbt), könnte ich damait gut leben. <- Erkenntnis ist gesichert, Fotos liegen vor.

Zur Erreichbarkeit der VPN-Fritzboxen Über den Android-Tunnel: das habe ich auch schon eingerichtet und versucht, allerdings schwankt die Güte meines Mobilnetzes im zwischen 2G und 4G hin und her, so dass ich es bisher nicht schaffen konnte über 2G vernünftige und nachvollziehbare Ergebnisse zu erreichen. Bisher alles noch negativ. Ich verlasse mich daher auf Deine Aussage, dass ein VPN-Tunnel von Android auf die Fritzbox letztlich im VPN-Verbund der Fritzboxen mündet - genau mein Ziel. Die mögliche Funktionseinschränkung von APPs im sicheren Ordner halte ich für wenig wahrscheinlich, denn im WLan klappt es ja wunderbar. Wäre dann mit dem Android-Tunnel wirklich noch zu testen. Von VPNCilla hatte ich die freie Version installiert und war zuerst allein auf Grund der Optik eher abgeschreckt. Die Funktion der Vollversion und der zu zahlende Preis scheinen dennoch in einem guten Verhältnis zueinander zu stehen, denn die Beschickung der Eingabefelder ist ja nur einmalig zu bewerkstelligen. Zu MyFritz: ich habe den Vorschlag bei AVM eingereicht, doch wenigstens die iOS-Funktionalität nachzurüsten - damit wäre schon viel gewonnen.

Noch ein Wort zu BoxToGo: ich hatte mir die App bereits offiziell gekauft bei Amazon, musste aber sehr schnell einsehen, dass es für mich in doppelter Hinsicht ein Fehlkauf ist/war: erstens mag ich es nicht oder nur sehr eingeschränkt, dass ich wegen einer einzigen APP das komplette Amazon-Gerümpel installieren und mitschleppen muss. Darüber hinaus bin ich für mich persönlich zu der Meinung gekommen, diese APP einfach nicht zu brauchen; damit sage ich keineswegs, dass die Arbeit des Autors nicht bewundernswert sei, nein, ich brauch es einfach nicht. Bin vielleicht auch sehr konservativ in dieser Hinsicht, aber ehrlich: wenn ich glaube, etwas zu brauchen, dann zahle ich dafür, wenn nicht eben nicht.

So, im Prinzip kann dieser Thread abgeschlossen werden, da die Lösung hauptsächlich darin zu sehen ist, dass Android-MyFritz leider nur einen beschränkten Tunnel zu einer einigen FB zulässt, iOS-Myfritz aber mehrer Boxen ansprechen kann (wenn auch nicht simultan). Des Weiteren werden auf den Seiten von AVM manchmal Versprechen gegeben (von Werbetextern), die dann in der Realität nicht oder nur teilweise erfüllbar sind. Und ich scheine das Talent zu haben, genau diese Stellen zu finden und zu hinterfragen. Da gibt es jede Menge (Beispiel: FritzFon C5 nutzt immer die Nummer für Rückrufe, auf der angerufen wird - kann man (einfach) nur dadurch umgehen, dass man Wahlgesetze festlegt).

So, und nun schaue ich Fußball - danke nochmals für den Beitrag und schönen Abend Jürgen

Antworten